Was suchen Sie im Islam?

Diese als Blog vorprogrammierte Webseite bietet mir die Möglichkeit die Suchbegriffe zu sehen, durch welche die Leser hier landen. Dabei fällt auf, dass viele Menschen etwas „im Islam“ suchen. Im Islam, wo immer das auch sein mag, ist alles offensichtlich ganz anders als anderswo. Vor allen Haustiere sind das, denn die werden bei mir weitaus am meisten gesucht. An erster Stelle kamen die „Katzen im Islam“ und halb so oft die Hunde. Manchmal speziell „schwarze Hunde“—dazu gibt es tatsächlich einen Hadith.

Es ist bekannt, dass es Hunden und vor allem Katzen Wurst ist, ob sie „im Islam“ sind oder außerhalb—aber den Herrchen und Frauchen offensichtlich nicht. Einige Male wurde die Frage zugespitzt: sind sie erlaubt oder verboten? Einige Male wurde auch nach der Bedeutung der Katze bzw. des Hundes im Islam gesucht. Was damit gemeint ist, verstehe ich nicht.
Viel weniger häufig war die Suche nach „Schlangen im Islam“.

Sehr populär waren auch „Martyrer im Islam“ und „das Grab im Islam“, bzw. die „Bestrafung” oder „Befragung im Grab”.

Weniger oft wurde „Paradies” und/oder „Hölle im Islam” gesucht, noch seltener „platonische Liebe im Islam” und „Lachen im Islam”. Und weiter gar nichts. Niemand hat „die Frau im Islam“ gesucht. Vor dreißig Jahren wollte jede dritte Studentin dazu eine Hausarbeit schreiben, aber das Interesse an dem Thema hat sich offenbar erschöpft.

Viel seltener als „im Islam“ wurde etwas „im Koran“ gesucht. Die Suchbegriffe geordnet nach Häufigkeit: „Märtyrer“; die *„Jungfrauen für die Märtyrer“; „Ungläubige“; „Beschreibung Paradies und Hölle“; „das Gebet“, *„Katzen“; „das Grab und die *Bestrafung darin“; *„Haut abziehen“. Aber alles nur wenige Male. Die Themen mit Sternchen hat man übrigens vergebens gesucht; die stehen nicht im Koran.

Als lustigsten Suchbegriff überhaupt empfand ich „burka + hund“. Ich kann mir durchaus einen Mops mit Burka vorstellen, aber „im Islam“ ist der nicht vorgesehen.

Zurück zum Inhalt