Mittelarabisch, Kurzdefinition

Mittelarabisch ist keine Sprache und mit „Mittel­-“ ist, anders als  z. B. in „Mittelhochdeutsch“, keine chronologische Angabe gemeint.
Es ist vielmehr eine Sprachebene. Es war die Schriftsprache, wie sie vor Hunderten von Jahren von Menschen, die die allerhöchste Sprachebene nicht beherrschten, geschrieben wurde. Von Halb­- oder Dreiviertelgebildeten, aber auch von Juden und Christen, für die die Sprachnorm des Korans ja nicht viel bedeutete. Und von Gestressten, die zwar Hocharabisch konnten, aber im Alltag oder im Handelsverkehr für hamzas, Endungen und Konjunktive keine Zeit hatten — genauso wie die heutigen Ärzte und Ingenieure.
So findet man in den alten Handschriften zum Beispiel:

  • يكتبُوا   statt  يكتبُونَ
  • عضيم  statt  عظيم
  • الرجلاَنِ  يدخلوا  statt  يدخُلُ  الرجلاَنِ
  • يَنْفَهِم  (VII. Stamm)  statt يُفْهَم (Passiv)

Im Mittelarabischen wirkt die hohe Norm jedoch immer im Hintergrund mit. Der Verfasser ist sich seiner Schwäche bewusst. Deshalb sieht man oft Hyperkorrekturen:

  • لَمْ يكتبُونَ  statt لم يكتبُوا
  • الرجلاَنِ يدخُلاَ ،  الرجلاَنِ يدخلاَنِ  statt  يدخل الرجلاَنِ
  • مَشَيَت  statt  مَشَتْ

Zurück zum Inhalt