Arabien

Was ist Arabien? Die Arabische Halbinsel; aber wo hört die auf? Auf der Karte ist eine Grenze, die 200 mm Isohyete gezogen, d.h. die Verbindungslinie zwischen Orten mit gleicher Niederschlagsmenge. Südlich davon überwog in vorindustrieller Zeit die typisch nomadische Lebensweise (überwiegend Kamelzucht). Landwirtschaft mit Bewässerung ist möglich in dem Irak; des Weiteren in Oasen. Im Südwesten liegen aber der Jemen und der Asīr; das sind bergige Gebiete, in denen es mehr regnet und Landwirtschaft möglich ist. Im Südosten hat der Oman eine tropisch-feuchte Küstengegend. Auch der 3000 Meter hohe Jebel Akhdar zieht Regenwolken an. Nein, ich will hier keine Geographie betreiben, möchte aber schon ein wenig gegen das Klischee „Arabien=Wüste“ ankämpfen.

Manche sagen: „Arabien“, aber meinen Saudi-Arabien. Dann klammert man den Jemen, Oman und die kleineren Golfstaaten aus. Arabien ist eine geographische Bezeichnung; Saudi-Arabien ist der Name eines Staates. Die dürfen nicht verwechselt werden, genau so wenig wie „Amerika“ und „die Vereinigten Staaten“.

Manche sagen: „Arabien“ und meinen: „die Arabische Welt“. Das ist auch ungenau. Einige willkürliche Zitate:

  • „Seit 30 Jahren bietet XY Reisen individuelle Fernreisen in die Urlaubs-Zielgebiete Asien, Arabien, Indischer Ozean und Pazifik.“
  • „Dabei steht uns die arabische Kultur ja gar nicht so fern. Rechnen, Kaffeetrinken und ärztliche Kunst haben wir aus Arabien geerbt …“.
  • „Arabien in Aufruhr – Aber wo sind die Islamisten?“ (Die Welt Online, 29.1.2011)>

Manche sagen: „Arabien“ und meinen: den Orient. Aber den gibt es nicht.

  • „Das Buch Kulinarisches Arabien zeigt den betörenden Hintergrund der orientalischen Küche in so vielen verführerischen Bildern, wie es ein Reiseprospekt nicht wirkungsvoller fertig brächte.“

Selbstverständlich darf „Arabien“ oder die Arabische Welt nicht mit der Islamischen Welt verwechselt werden. Grob geschätzt sind nur ein Fünftel der Muslime Araber. In der Türkei und in Iran wird kein oder wenig Arabisch gesprochen.
Ein CSU-Politiker wollte neuerdings „die Migration aus dem arabischen Kulturkreis“ stoppen; er meinte wohl den islamischen Kulturkreis. Seine Kritiker waren auch nicht besser und meinten, die iranischen Exilanten kämen hier doch recht gut an! Iran gehört ebenfalls nicht zum arabischen Kulturkreis. Solche Fehler können nur Politiker machen.

Wer auf sorgfältigen Sprachgebrauch Wert legt, verwendet „Arabien“ nur, wenn er die Halbinsel in der Antike meint. Für die heutige Zeit ist „die Arabische Halbinsel“ passender.
„Die Arabische Welt“ ist am Platze, wenn man von mehreren oder allen Ländern mit arabischsprachigen Einwohnern redet. Die Wikipedia hat vernünftige Artikel über die Arabische Welt und das Arabische Vaterland.

Zurück zum Inhalt