Grammatikunterricht Arabisch

Braucht jemand, der Arabisch lernen will, Kenntnis und Verständnis der Grammatik? Als langjähriger Sprachdozent sage ich natürlich: Ja! Es gibt Studierende, die Arabisch ohne Grammatik  lernen wollen, und sogar Unis, die sie darin ermutigen. Na, dann gnade ihnen Gott.

Grammatikunterricht auf Deutsch oder auf Arabisch? Wer Romanistik oder Anglistik studiert, lernt Grammatik auf Französisch, Spanisch, Englisch usw. Bei Arabisch ist das weniger selbstverständlich. Meistens wird die Grammatik auf Deutsch und mit Bezug auf das Deutsche unterrichtet. Auch ich habe immer gemeint Studenten das Arabische näher bringen zu können, indem ich bei deren Kenntnis der deutschen Grammatik anknüpfe. Allerdings wird das immer weniger sinnvoll, weil sie davon oft nicht mehr viel mitbringen.

Ein anderer Grund die Grammatik auf Deutsch zu unterrichten ist, dass die Araber sich eines ganz anderen Systems bedienen, das das Leben der Anfänger noch erschweren würde. Überdies ist in der Sprachbeschreibung der Araber seit einem halben Jahrtausend nichts Neues mehr geschehen und man fällt immer wieder in die veralteten, zum Teil hirnrissigen Termini und Floskeln zurück. Eine moderne Sprachbeschreibung soll her, und die ist nun mal eher in Europa als im Nahen Osten zu Hause.

  • Eine berüchtigte Unsinnigkeit des arabischen Systems ist das Phänomen manṣūb. Dieser Terminus bedeutet sowohl „Akkusativ“ als auch „Konjunktiv“, und zwar weil diese im Arabischen beide oft (aber längst nicht immer) auf a enden. Aber Akkusativ und Konjunktiv haben, milde ausgedrückt, wenig miteinander zu tun. Ich freue mich immer, wenn Studierende Verbalformen und Substantiven voneinander zu unterscheiden wissen, und dann kommt so ein Begriff wie manṣūb, der es wieder erschwert.

Natürlich sollen Fortgeschrittene wissen, wie alles auf Arabisch heißt, und sich in beiden Systemen bewegen können. Aber auch dann: die Grammatik gleich auf Arabisch zu lernen ist für angehende Arabisten einfach zu schwierig. Darum bleibe ich der Meinung, dass man auf jeden Fall auf Deutsch anfangen sollte.

Ich zögere noch, ob ich die Blätter, die ich immer im Unterricht benutzte, hier ins Netz stellen werde. Sprachwissenschaftlich bin ich nur mäßig ausgebildet; ich betrachte meine Blätter nicht als professionell und unterrichtete nur Syntax, weil sich dies so ergab und ein Arabist der alten Schule nun mal „alles“ können musste. Andererseits wäre es möglich, dass Ähnliches sonst nirgendwo im Netz zu finden ist.

Auf Dauer werde ich hier vielleicht doch einige Kapitel hinstellen, ohne den Anspruch auf deren Vollständigkeit zu erheben:
Der Arabische Satz: Nominalsatz (2 Typen), Verbalsatz (3 Typen),  (Kopulativsatz).
Nominalphrase
Verbalphrase
Adverbiale Nebensätze; Konjunktionen
——————–
Tips und Tricks für Leser und Übersetzer:
Wortarten
Wortmuster (Morphemtypen)
Multifunktionale Kleinwörtchen: wa, fa und fa’inna, ḥattā, ḥaithu, li, la,   u.a.

Arabisch lernen
• Lehrbücher: Modernes Hocharabisch, Klassisch-Arabisch, Dialekte
• Grammatiken: Modernes Hocharabisch, Klassisch-Arabisch, Dialekte
• Wörterbücher: Modernes Hocharabisch, Klassisch-Arabisch, Dialekte

Zurück zum Inhalt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s